Die Musiker und Sänger

Ihre Wurzeln entspringen im Herzen Europas, der Slowakei. Doch zuhause ist die HAPPYBAND ORCHESTRA auf der ganzen Welt. Dies gilt auch für die Musik, mit dem das bis zu achtköpfige Ensemble ihrem Namen alle Ehre macht: Schon seit Jahren bereisen die Vollblutmusiker die Länder dieser Erde und versüßen jährlich zehntausenden von Gästen an Bord renommierter Kreuzfahrtschiffe die Zeit auf den Weltmeeren.

Wir sind Recht stolz auf unsere Gruppe, die in der Slowakei inzwischen im Reigen der bekanntesten und vielseitigsten Showbands angekommen ist. Ihre Spielfreunde ist zur Garantie für eine anspruchsvolle und stets zufriedene Zuhörerschaft auf der ganzen Welt geworden. Ob bei rauschenden Ballnächten, klassischer Unterhaltung oder ausgelassenen Volksfesten: die musikalischen Funken, die die Ausnahmemusiker mit ihren Rhythmen versprühen, springen sofort auf das Publikum über.

In Palermo / Sizilien als Sohn einer Bankiersfamilie geboren, lebt und arbeitet Gino Castelli seit mehr als dreißig Jahren als Komponist, Sänger und Produzent in seiner Wahlheimat Hamburg.

Er schreibt für sich und andere Künstler Songs, arbeitete mit Lehrern an seiner Stimmausbildung, stellte eine Live-Band zusammen und tourte mit großem Erfolg u.a. in Süd – und Lateinamerika.

Nach mehreren erfolgreichen Albumveröffentlichungen zwischen 1989 und 2001 und weiteren Tourneen als Begleitband von u.a. Umberto Tozzi, Modern Talking und zuletzt Mariah Carey, schaffte er sich ein weiteres Standbein.

Zwischen 2002 und 2007, folgten diverse Veröffentlichungen, so entstanden Projekte wie Garcia, C-Block, sowie die neue Version von Ti Amo. (Goldene Schallplatte in Österreich, Deutschland und Schweiz) 2008 komponierte und produzierte Gino für die MS EUROPA die Auslaufmelodie "Fabula Maris“, darauf folgte das von Gino geschriebene und produzierte gleichnamige Musical, gespielt von der St Petersburger Kammer Orchester mit den Tanz Choreografien des Deutschen Fernsehballetts. 

Im Oktober 2012, war er im ZDF für die Single Vorstellung: "Non amarmi", mit Rosanna Rocci. Juli 2013, komponiert er die Auslaufmusik für die Queen Mary 2.

Die aus Bayern stammende Corinna Schmid erlernte bereits mit vier Jahren das Spielen des Hackbretts, später folgten Klavier und Querflöte. Das schönste aller Instrumente ist für sie jedoch ihre Stimme.Hier genoss sie eine langjährige Gesangsausbildung bei verschiedenen renommierten Dozenten aus dem klassischen und populären Bereich.

Corinna Schmid, von der Presse immer wieder als „Das Goldkehlchen“ bezeichnet, errang bei hochkarätig besetzten Gesangswettbewerben mehrfach 1. Preise. Neben dem Singen und Musizieren widmete sie sich mehr als 15 Jahre lang intensiv ihrer weiteren Leidenschaft, dem Tanzen mit den Schwerpunkten Ballett und Jazzdance.

Ihre zahlreichen künstlerischen Talente wurden früh erkannt und so bekam Corinna Schmid Engagements für die Hauptrollen in den Musicals Chicago (Roxy) und Tanz der Vampire (Sarah).

Immer wieder wird sie zu besonderen Auftritten eingeladen. So sang Corinna Schmid für Karl Theodor zu Guttenberg ein Ständchen mit seinem Lieblingstitel „One Moment In Time“. Auf Einladung des Bayerischen Ministerpräsidenten sang sie beim Sommerfest des Bayerischen Landtags im Schloss Oberschleißheim. Auf kleinen und großen Bühnen präsentiert sie regelmäßig Soloprogramme mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Seit geraumer Zeit arbeitet Corinna Schmid mit verschiedenen renommierten Orchestern zusammen. Zuletzt war sie als gefeierte Solistin gemeinsam mit der German Dance Sensation bei der Eröffnung des Kulturfestivals in Bad Füssing zu sehen und zu hören.

Während ihres Hochschulstudiums glänzte die Evelyn Werner in der Spielzeit 1993/94 als Mable am Theater in Dortmund in der deutschen UA des Stücks „Die Piraten von Penzance“ von Gilbert/Sullivan. Im gleichen Jahr wurde sie bei den Schlossfestspielen in Ettlingen und an die Bühnen der Hansestadt Lübeck als Maria in der „West Side Story“ verpflichtet.

Es folgten Engagements nach Hamburg als Christine in „Das Phantom der Oper“ von Andrew Lloyd Webber und einige Jahre später als Charlotta, nach Duisburg zur deutschsprachigen Uraufführung des Musicals „Les Miserables“ von Schönberg / Boublil als Cosette, an das Nationaltheater Mannheim („West Side Story“, „Sweeney Todd“), zur Musikalischen Komödie nach Leipzig („Anatevka“), an das Theater Bremen („West Side Story“), an das Theater Dortmund („Paganini“, „Victor/Victoria“) und an das Stadttheater Gießen („Hilfe, Hilfe! Die Globolinks“), an die Komische Oper Berlin (Sweeney Todd), Oper Bonn (Blume von Hawaii), um nur einige Theater zu nennen, wo sie jeweils in den Hauptrollen zu sehen war.

Weitere Bühnenstationen führten sie u.a. in die USA, Niederlanden, Belgien, Italien, Spanien und Frankreich, sowie in München, Stuttgart, Aachen, Köln, Wuppertal, Dresden, Hamburg, Bayreuth.

Auch in Rundfunk und Fernsehen ist sie längst nicht mehr wegzudenken. Bei u. a. „Kein schöner Land“, „Wetten dass“, „ZDF Fernsehgarten“, „NDR Sonntakte“, „ARD Sportgala“, „N3 Schmidts Sommernacht“, „Weißblaue Pantherverleihung“, in diversen Fernsehserien von RTL, Pro7, VOX und SAT1 u. v. a. ist die Sängerin und Schauspielerin ein gern gesehener Gast.

2002 spielte sie in der deutschsprachigen Uraufführung „Titanic“ in Hamburg die Alice Bean sowie in der Philharmonie für Westfalen in Dortmund die erste „Christmas-Show“ und 2004 „Hänsel und Gretel“. Die Künstlerin war in Mozarts „Zauberflöte“ als Königin der Nacht und als Fantine in „Les Miserables“ am Theater Lüneburg, sowie im Colosseum Theater Essen als Carlotta im „Phantom der Oper“ zu sehen.

In der Spielzeit 2012/13 spielte sie erneut die Titelrolle der Edith Piaf im gleichnamigen Musical und übernahm 2014 die Hauptrolle in dem Kabarettstück "Heute Abend Lola Blau" sowie in dem Schauspielstück "Gaslicht".

Die Amerikanische Sopranistin Lynelle Jonsson ist in New York und weltweit bekannt als Sängerin in den Bereichen Oper, Operette, Broadway- / Off Broadway-Konzerte und Kabarett- Produktionen. Sie hatte Solo-Gastauftritte bei der weltbekannten Sylvestershow ABC New Years Eve live auf dem Time Square / New York, bei der TVShow Good Morning America, sowie bei den Fernsehsendern NBC, MSNBC, BBC, FOX NEWS und ESPN. In 2011 war sie als Solistin auf dem Fernseh Programm NBC 'Macy's Thanksgiving Day Celebration' in New York wo sie live gesungen hat.

Ihre Stimme ist auf Tonaufnahmen zu hören für Disney, Macy's Entertainment, WNBA, Carnegie Hall, und den Broadway-Tonaufnahmen für THE IT GIRL und BILLION DOLLAR BABY.

Sie ist Mitglied der New York Gilbert and Sullivan Players und hat kürzlich ein Nordamerika Tournee der komischen Operetten PIRATES OF PENZANCE, HMS PINAFORE, und THE MIKADO abgeschlossen. Sie hat Peggy Sue gespielt in der Helen Hayes Theatre/ New York Produktion von BUDDY HOLLY STORY.

In letzter Zeit hat Lynelle mehrere Klassische Soloabende gesungen sowie Soloabende von Sondheim, Bernstein und Gala Konzerte mit Orchester in Berlin, Stuttgart, Frankfurt Alte Oper, St. Moritz, im Gewandhaus Leipzig, Deutsches Theater in München, Parktheater in Augsburg, Birdland Jazz Concert Serie im Audi Forum Ingolstadt, Stephanien-Saal in Graz sowie in dem Deutschland Tournée von DIE GROSSE NACHT DER FILMMUSIK und Europa Tournée von THE 10 SOPRANOS/ 12 TENORS.

Zu ihren bevorzugten Rollen gehören Despina in "Cosi Fan Tutte", Christine in "Phantom der Oper", Marian in der "The Music Man" und Maria in "The Sound of Music".

Christine Schmid studierte nach einem Abschluss in Ökonomie, am Hohner Konservatorium Trossingen moderne Akkordeon Stilistik und an der Opernwerkstatt am Konservatorium Basel klassischen Gesang. Später besuchte sie auch die Jazzschule Basel und Paris in Musiktheorie, Akkordeon und Gesang. Bereits vor und während des Studiums absolvierte sie musikalische Auftritte als Entertainerin. 

Nach dem Studium hatte sie verschiedene Engagements wie die Rolle der „Marlene Dietrich“ im Musicaltheater in Basel und regelmässige Auftritte als Gast-Sopranistin mit dem Kurorchester Badenweiler. Es folgten Auftritte in Funk und Fernsehen, unter anderem mit dem bekannten Volksmusik Ensemble „die Schäfer“. Die Vielfalt ihres Könnens zeigte sie aber auch am Jazzfestival New Orleans als Akkordeonistin/Sängerin mit einer Gypsy Jazz Formation. Im Jahr 2012 erhielt Sie zudem den Chansonpreis der deutsch-französischen Gesellschaft für ihre Verdienste um das französische und deutsche Chanson. 

Seit vielen Jahren ist ihre Leidenschaft das Akkordeon auf „neuem Terrain“ auszuprobieren und dessen klangliche Vielfalt einem breiten Publikum zu präsentieren. Und wer beim Akkordeon noch immer an die gute alte Quetschkommode denkt, wird spätestens nach ihren vielseitigen Auftritten vom Gegenteil überzeugt sein. So präsentiert sie bei Firmen- und Galaveranstaltungen eigenkomponierte Songs, sowie hochprofessionelle Halbplaybacks und beweist so, dass sich das Akkordeon zum attraktiven Instrument für moderne Pop-Musik gemausert hat. 

Christine Schmid ist auch Gesangs- und Sprechtrainerin und arbeitet neben ihrer musikalischen Karriere seit Jahren auch als erfolgreiches Model und Mannequin.

Rachel Horter ist eine US-amerikanische Sängerin und Songwriterin und ist in Nashville, Tennessee zuhause. Rachel ist im Herzen von Kentucky, Tennessee und Indiana aufgewachsen. Schon in früher Zeit verliebte sie sich in die "Kunst der Stimme" und favorisierte damals Musik von Shania Twain bis hin zu Julie Andrews. Als sie älter wurde, wuchs ihre Leidenschaft zum singen mit den Einflüssen von Carrie Underwood, Whitney Houston und vielen anderen. Diese Künstler haben sie dazu inspiriert, weiter zu üben, bis sie merkte, dass singen das war, was sie liebte und schon immer wollte. Nach dem Abitur im Jahr 2013 zog Rachel sofort nach Nashville, um ihren Traum zu verfolgen, eine Country- und Pop-Sängerin zu werden.

Ihre Musik-Stil beinhaltet alle Bereiche aus Country, verbunden mit Pop und vermischt mit etwas Soul. Sie tritt regelmäßig an verschiedenen Orten in Nashville auf. Im vergangenen Jahr hatte Rachel die einmalige Gelegenheit, sich mit der Country-Musik-Legende Loretta Lynn in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio zu treffen, was für sie eines der bisher erlebnisreichsten Begegnung war. Sie hat in ihren jungen Jahren bereits zwei eigene Songs aufgenommen und veröffentlicht ("My Turn" und "Sooner Or Later") und erfreut sich einer Vielzahl an Cover-Songs auf ihrem YouTube-Kanal, der mittlerweile über 2 Millionen Aufrufe und Zehntausende von Abonnenten verfügt.

Buket - Es ist eher selten dass man bei englischsprachiger Popmusik aus Deutschland keine Einwände beim Vortrag hat, zu häufig verkommt er zur Pose und verfolgt nur den Zweck international zu erscheinen.

Bei Buket ist das in auffälliger und erfrischender Weise keineswegs der Fall. Die multilingual begabte Wahlhamburgerin mit türkischen Wurzeln ist sowohl als Songschreiberin als auch mit ihrer außergewöhnlichen Stimme weit davon entfernt nur so zu wirken - sie ist international!

Ihre Lieder entstammen den Traditionen des R´n´B und Soul. Buket hat Gesang studiert und ist Frontsängerin in diversen norddeutschen Bands. Außerdem kooperierte sie bereits mit namhaften Produzenten für deutsche Acts, begleitete Künstler als Tour-Sängerin und lieh Werbe-Jingles ihre Stimme. Der in der Türkei sehr bekannten Pop-Sängerin "Izel" veredeltesie das aktuelle Album mit ihren Background-Vocals.

Auf YouTube hat sie für ihre Performances bisher über 2 Mio. aufrufe erhalten und 2010 war sie gemeinsam mit bekannten, internationalen "Youtubern" bei dem Song "We are the world 25 for Haiti" (YouTube-Edition 2010) vertreten, der sogar mehr als 5 Mio. Aufrufe erreichte.

Buket hat ihren eigenen Stil gefunden und steht damit ihren amerikanischen Vorbildern in nichts nach - so wie sie in ihre Gesangs-Verzierungen orientalisch anmutende Bögen einbaut, sauber höchste Höhen erklimmt und dann noch beim Singen lächelt - das muss man gehört und gesehen haben!

Letizia Chiloiro -  Ihre wahre Leidenschaft für Musik und Gesang beginnt im Sommer 2015, als sie ihren Mentor und Vocal-Coach, M. Tony Frassanito, kennenlernt. Mit ihm beginnt ihr künstlerischer Weg, wo sie fortan an der Akademie "Dove c'é musica" in Sogliano Cavour (LE) - Italien studiert.

Alsbald gewinnt Letizia mehrere nationale und internationale Wettbewerbe und hat in ihrem Alter von 12 Jahren bereits die Möglichkeit, auf renommierten Bühnen aufzutreten.

Im Jahr 2016 erorbert sie den Grand Prix im nationalen Finale beim Sanremo Junior Songwettbewerb und vertritt Italien beim internationalen Finale des Contest auf der Bühne des Ariston Theaters, begleitet von dem offiziellen Orchester des Sanremo-Festivals.

Im März 2017 ist Letizia Gewinnerin eines der bekanntesten europäischen Talent-Shows für junge Nachwuchskünstler, bei NextStar in Bukarest (Rumänien).

Im Mai 2017 wurde ein Auftritt bei SAT.1 ausgestrahlt und zwar bei der mit internationalen Künstlern besetzten Show "IT'S SHOWTIME". Bei diesem Auftritt in München in der hochrangig besetzten Jury mit Sasha, Michelle Hunziker und Michael Bully Herbig gewann Letizia mit Standing-Ovationen des Publikums mit der maximalen Punktzahl die Sänger-Kategorie.

Ihre Philosophie: "Singen! Üben! Immer und immer wieder!"

Ihre Motivation: "Ich will mit meiner Musik vor allem die Herzen der Menschen erreichen."

Was Beatrix Löw-Beer in der Szene der modernen Violinistinnen einzigartig macht und vom Rest der Violinisten klar abhebt, ist ihre AUDIO-VISUELLE Perfektion. Die klassisch studierte Violinistin kann durch ihre perfekte Technik von Klassik bis House alles spielen und vollendet das spielerische Talent durch ihre einzigartige Bühnenpräsenz und Bühnenperformance. Sie bietet die perfekte Mischung aus Vanessa Mae, David Garret und Lindsey Stirling und damit eine geniale Mischung für einen unvergesslichen Auftritt.

Ihre klassische Musikausbildung begann die Violinistin im zarten Alter von 3 Jahren.  Später war sie Konzertmeisterin in verschiedenen Jugendorchestern, mehrfache Preisträgerin bei Wettbewerben und bestritt unzählige Konzerte solistisch, kammermusikalisch sowie in Orchesterbesetzung im In- und Ausland (Amerikatourneen sowie Konzerte in Mittel- und Osteuropa). Mit 16 Jahren wurde sie Jungstudentin an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg bei Frau Professor Lydia Dubrovskaya, bei der sie nach dem Abitur ihr Violin-Studium fortsetzte. Außerdem war sie Stipendiatin bei Meisterkursen u.a. bei Professor Denes Zsigmondy in Budapest, Professor Saschko Gawriloff bei den Weimarer Meisterkursen und Rudens Turku, Vollstipendium für die Teilnahme am Irseer Kunstsommer, Mitglied der Jugendjury des 6. Internationalen Leopold Mozart Violinwettbewerbs. Auslandsjahr 2011/12 am College Conservatory of Music der University of Cincinnati (Concert Orchestra) Zurück in Deutschland begann sie neben der klassischen Musik ihre Karriere im Bereich Klassikpop und House. Mittlerweile ist sie international als Violin Showact und für Violin Live Performances gefragt, sowohl solistisch, zum DJ als auch mit ihrem DUO MABEA-where the voice meets the violin sowie mit ihrer Klassikpop-Effektshow Violin & Drums Special Effect Show und anderen Instrumentalisten.

Abseits der Bühne spielt sie Songs im Rahmen von CD/Album-Produktionen bei verschiedenen Labels ein und ist häufig mit anderen Künstlern bei Bühnenshows und Fernsehsendungen live on Stage; dazu zählen Auftritte mit Rod Stewart (ZDF), Caro Emerald (3sat), Sarah Connor (ARD), Revolverheld und Power Percussion. Im Januar 2013 war sie mit dem deutschen Sänger und Nachwuchstalent Philipp Poisel und seinem Projekt Seerosenteich auf Tournee (goldene Schallplatte).

Zu ihren Top-Referenzen zählen: BMW, Mercedes, Bentley, Intel, Vertu, Vodafone, Berlinale, CFP, Adidas, Sixt, Audi, IAA, Samsung, AOK, Fashionweek, Universal, Kempinski, P1, Coco Beach Ibiza, Playboy, G-Club Amman, Pacha, km5 Ibiza, Jaguar, A.T.U., Porsche, Maria Galland, um nur ein paar wenige zu nennen.

Beatrix Repertoire reicht (neben Werken klassischer Musik aller Epochen) von Klassikpop-Arrangements über Filmmusik, Pop-/Rockmusik, Swing, Jazz bis hin zu House/Elektro, Charthits.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LIVEINCONCERT.TOURS by 2EVENTS